Arbeitsförderungszentrum e.V.
Aktuelles
Integrationsprojekte
Berufsvorbereitung
Ausbildung
Umschulung
Weiterbildung
Sprachlehrgänge
handwerkl. Dienstl.
Verpflegung
Jugendherberge
afz Campus
Vermietung Stadthalle
Zimmervermietung
Offene Stellen
Wir über uns
So finden Sie uns
Archiv Hauszeitung
afz Partyservice
Qualitätstestiert durch:
Impressum
   Berufsvorbereitung 
BvB-Maßnahme
"Brücke zur Ausbildung"
Bad Kissingen

Das primäre Ziel des Lehrgangs besteht in der
Erlangung der Berufsreife, in der Hilfestellung zur
Berufswahlentscheidung und der Findung eines
Ausbildungs- oder Arbeitsplatzes
In den Werkstätten des afz werden in den Berufsfeldern Wirtschaft u. Verwaltung, Kosmetik/Körperpflege,
Lager/Handel und bei Bedarf in weiteren Berufsfeldern wie z.B. Bau, Farbe, Holz, Metall, Hotel- und Gast-
gewerbe, Verkauf, Büro, Textil fachpraktischer und fachtheoretischer Grundkenntnisse und -fertigkeiten
vermittelt und angeeignet, die dann in betrieblichen Praktika vertieft und gefestigt werden.

Es können Qualifizierungsbausteine (fachliche Inhalte aus dem 1. Ausbildungsjahr) angeeignet werden, die
u.U. in der Ausbildung anerkannt werden.

Ebenso spielt das Einüben berufsbezogener Verhaltensweisen und das Aneignen von Schlüsselqualifikationen
sowie der grundlegenden Arbeitstugenden eine wesentliche Rolle in der Arbeit mit den jugendlichen Teil-
nehmern.

In der Eignungsnalyse erfolgt die Zielfindung und Potentialanalyse. Es werden 3 Werkstätten
durchlaufen, der zukünftige Berufswunsch wird dabei eingegrenzt.

In Einzel- und Gruppengesprächen wird die persönliche Vorgeschichte sowie die Lebensplanung des Teilnehmers
erörtert. Es werden mit jedem TN individuelle Qualifizierungspläne (Zielvereinbarungen) erarbeitet.
Danach werden in Abhängigkeit von den Ergebnissen der EA und den persönlichen Neigungen des TN
Qualifizierungsebenen absolviert, in denen das Aneignen berufbezogener Kenntnisse und Fertigkeiten in
Werkstätten des Trägers und in Firmen der Region (Praktika) mit dem Ausgleich allgemeinbildender
schulischer Defizite beim Träger sowie dem Unterricht in der BS wechselt.

(Wahl berufsbezogener Vertiefungsmodule in trägereigenen Werkstätten und Praktika mit dem Ziel der
Übernahme in ein Ausbildungs- / Arbeitsverhältnis aus dem Praktikum heraus).

Der TN wird in allen Phase, bis zum Eintritt in eine Ausbildung/Arbeit (und für einen gewissen Zeitraum
auch danach) durch Sozialpädagogen begleitet.

Pädagogischer Ansatz
Unser grundlegender Ansatz in der Arbeit mit den Teilnehmern ist, vorhandene Interessen und Fähigkeiten
aufzunehmen, zu fördern und umfassend auszubauen bzw. weiter zu entwickeln.
Die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit des einzelnen Teilnehmers, die Erhöhung seiner Eigen - und Hand-
lungskompetenz für eine Berufswahlentscheidung sowie die Aufnahme einer Ausbildung sind die primären
Zielstellungen.

In der Fachpraxis erleben die Jugendlichen die Anforderungen in ihrem "Traumberuf" aus erster Hand.
Durch manuell-praktische Tätigkeiten gelingt es sehr gut, den Jugendlichen positive Erfahrungen zu ver-
mitteln, ihr Selbstwertgefühl zu stärken und Mißerfolgserlebnisse aus der Schulzeit auszugleichen.

Zu den sozialen Inhalten gehören Einzel - und Gruppengespräche, die themenzentrierte Interaktion,
Beratungstätigkeit, Freizeitgestaltung, eine Bildungswoche mit Erlebnispädagogik, Spiele etc.

Durch die sozialpädagogisch orientierte Berufsvorbereitung erfahren die Jugendlichen die notwendige
Unterstützung die sie befähigt, Probleme zu erkennen, anzugehen und zu bewältigen.

Die Jugendlichen werden von einem erfahrenen Team von Fachlehrern, Sozialpädagogen und Aus-
bildern/Meistern betreut.

Für die berufliche Orientierung stehen den Teilnehmern ca. 500 Praktikumsbetriebe der Region für die
verschiedensten Berufsfelder zur Verfügung.
Eignungsanalyse (nicht bei allen Teilnehmern)

Zielfindung, Potentialbestimmung, Bildung von Lerngruppen
Kennenlernen der Werkstattbereiche aus verschiedenen Berufsbereichen
Eingrenzung eines zukünftigen realistischen Berufswunsches

Qualifizierungsebenen mit integrierten Praktika
mit Wahlmöglichkeiten entsprechend der individuellen Voraussetzungen und der persönlichen Zielsetzung

Praktika in Firmen
Absolvierung eines verlängerten Praktikums in einer Firma bei eindeutiger Berufsorientierung
    und –eignung sowie hoher Übernahmewahrscheinlichkeit durch die Firma
Wahl berufsbezogener Vertiefungsmodule in trägereigenen Werkstätten und Absolvierung
   von Praktika in Firmen
Jugendliche, für die eine betriebliche oder außerbetriebliche Ausbildung nicht in Frage kommt,
   absolvieren bis zu 50 % der Maßnahme in Praktika (arbeitsplatzbezogene Einarbeitung)
   sowie:
Aneignen und Festigen von für die Arbeitswelt notwendigen Schlüsselqualifikationen
Wiederholung und Festigung von Unterrichtsinhalten der 8. und 9. Jahrgangsstufe
   der Hauptschule (Ausgleich schulischer Defizite)
Zusätzlicher Sprach- und Förderunterricht
Sozialpädagogische Hilfe und Unterstützung bei Problemen aller Art
Bewerbungstraining einschließlich der Durchführung realer Bewerbungen

Ablösungs- und Übergangsphase
Sozialpädagogische Betreuung während der Phasen der beruflichen und persönlichen Neuorientierung
Der/die TeilnehmerIn hat während der Maßnahme Anspruch auf 2,5 Tage Urlaub pro Teilnahmemonat!
Information     Hannes Schnabel
Geschwister-Scholl-Platz 1
97688 Bad Kissingen
Tel. 0971/78267

e-mail: h.schnabel@afzgmbh.de
Dauer Individuell, vom Förderbedarf des Einzelnen abhängig
Beginn 22.09.2014 und entsprechend der Zuweisung durch den Berufsberater
Ausbildungsorte Arbeitsförderungszentrum e.V.
Unterrichtsräume und Werkstätten, Geschwister-Scholl-Platz 1
Berufschulunterricht Staatliche Berufschule Bad Kissingen
Abschluss/Ziel Trägerzertifikat, Nachweis von QB
Vermittlung in ein Ausbildungs- oder Arbeitsverhältnis
Zielgruppe Jugendliche unter 25 Jahren (U 25)
z.B. ohne Schulabschluss, ohne Ausbildungs- oder Arbeitsplatz, die einen
Ausbildungsplatz oder Arbeitsplatz anstreben und ihre allgemeinen und
beruflichen Kenntnisse und Fertigkeiten verbessern wollen
Voraussetzungen Vermittlung über die Berufsberatung der Agentur für Arbeit – Sprechen Sie
über Ihren Teilnahmewunsch mit Ihrem Berufsberater !